Bar-Moving

Wege in die Selbständigkeit

  • Einen Barkeeper kennengelernt und bei der Arbeit zugeschaut. Fazniert vom Showbarkeeping habe ich privat begonnen, mich mit dem Thema zu beschäftigen. 
  • Über Zeit habe ich viel trainiert und das Barkeeping weiter professionalisiert.
  • Um neue Tricks zu lernen und das die passenden Animationen zu lernen, habe ich eine Schule für Barkeeping und Entertainment besucht.
  • Erste Buchungen kamen aus dem privaten Umfeld. Aber schon bald kamen auch erste Buchungen von Diskotheken und anderen Einrichtungen. Dann musste ein rechtlicher Rahmen geschaffen werden. Nach der Beratung erfolgte die Anmeldung eines Gewerbes.

Tipps und Hilfen für Gründer

  • Immer am Ball bleiben! Es ist in der Anfangszeit nicht immer einfach bekannt zu werden. Ich habe viele Messen (z.B. Hochzeitsmessen) besucht um mein Programm anzubieten.
  • Die meistem Buchungen erfolgten durch die Mund-zu-Mund-Empfehlungen. Ein guter Ruf ist sehr wichtig um neue Aufträge zu bekommen.
  • Rechtliche Beratung bzw. Unterstützung vor der Gründung ist unverzichtbar!

Weitere wichtige Informationen

  • Es ist wichtig sich weiterzuentwickeln! In meinem persönlichen Fall ist ein regelmäßiges Training sehr wichtig. 
  • Auch die Erweiterung des Angebotes hat mir geholfen. So liegt heute auch ein großer Teil meines Angebotes in der Vielfalt der Cocktails, die über das normale, bekannte Angebot hinaus gehen.